Ärzte Zeitung, 27.02.2006

Patienten für eine Studie zu Rheuma gesucht

NEU-ISENBURG (cin). Um den Einfluß einer neuen Wirkstoffgruppe, den MAP-(Mitogen-activated Protein)-Kinase-Hemmern, bei rheumatoider Arthritis zu prüfen, sucht das Unternehmen GlaxoSmithKline Patienten für mehrere Studien.

Das oral einzunehmende Medikament greift nach Angaben des Unternehmens frühzeitig in die Entzündungskaskade ein und soll dadurch die Bildung mehrerer entzündlicher Enzyme hemmen.

Bei Patienten, deren Wert des C-reaktiven Proteins (CRP) trotz Basistherapeutika erhöht ist, soll nun geprüft werden, inwieweit die einmalige Einnahme der Substanzen dosisabhängig den CRP-Spiegel senkt. Die Studiendauer beträgt entweder fünf bis zwölf Tage oder vier Wochen.

Meldung und Informationen für Ärzte oder Patienten bei GlaxoSmithKline unter 0180 / 3 45 61 00 ( 9 Cent / Minute aus dem Festnetz).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »