Ärzte Zeitung, 17.05.2006

EMEA empfiehlt neue Indikation für Adalimumab

WIESBADEN (eb). Der wissenschaftliche Ausschuß der Europäischen Arzneimittelbehörde EMEA hat empfohlen, das Adalimumab zur Behandlung bei ankylosierender Spondylitis (AS) zuzulassen.

Die Empfehlung zur Therapie bei schwerer, aktiver AS sei aufgrund der ATLAS-Studie (Adalimumab Trial Evaluating Long-Term Efficacy and Safety in AS) erfolgt, hat das Unternehmen Abbott mitgeteilt.

In der Studie erhielten 315 Patienten mit AS, die auf mindestens ein NSAR nur unzureichend angesprochen hatten, 40 mg Adalimumab (Humira®) alle 14 Tage s.c. oder Placebo. Nach 12 und 24 Wochen hatten die Patienten mit Verum eine signifikante Besserung der klinischen Zeichen und der Symptome der Erkrankung.

Zudem sei eine Reduktion der Krankheitsaktivität und die Induktion partieller Remission beobachtet worden. Die endgültige Zulassung werde für Juni erwartet, so das Unternehmen.

Das Präparat ist bereits zur Therapie von Patienten mit Rheumatoider Arthritis und Psoriasis-Arthritis zugelassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »