Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Reaktive Arthritis: Pathogenese – Diagnose – Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 19.04.2007

Übelkeit durch MTX? Leflunomid!

WIESBADEN (hub). Vertragen Patienten mit Rheumatoider Arthritis kein Methotrexat (MTX), ist Leflunomid eine Alternative. Leflunomid verursacht wesentlich weniger Übelkeit, so Dr. Reinhard Hein aus Nienburg. In Bezug auf erhöhte Leberwerte, Haarausfall oder Aphten seien beide Wirkstoffe ähnlich, Leflunomid verursache aber mehr Durchfälle.

Leflunomid und Azathioprin sind für Rheumapatienten mit leichter Niereninsuffizienz die einzigen geeigneten klassischen Basistherapeutika (DMARD). MTX kann maximal bis zu einer Wochendosis von 2,5 mg gegeben werden. "Azathioprin ist das Reserve-DMARD, wenn die Niere stark beteiligt ist", so Professor Klaus Krüger aus München. Denn es kann auch Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz verordnet werden. Auch TNFα-Blocker sind bei Niereninsuffizienz unproblematisch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »