Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Reaktive Arthritis: Pathogenese – Diagnose – Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 02.07.2008

Hohes Geburtsgewicht erhöht Rheuma-Risiko

NEW YORK (hub). Das Geburtsgewicht beeinflusst die spätere Gesundheit eines Menschen: Ist es hoch, verdoppelt sich etwa das Risiko, an Rheumatoider Arthritis (RA) zu erkranken.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung der Daten von über 87 000 Frauen der US Nurses‘ Health Study aus den Jahren 1976 bis 2002. Während des Studienzeitraums wurde bei 619 der Frauen eine RA neu diagnostiziert. Dabei fanden die Forscher: Frauen, die mit mehr als 4,5 Kilogramm geboren wurden, hatten doppelt so häufig eine RA wie Frauen gleichen Alters mit einem Geburtsgewicht von 3,2 bis 3,9 Kilo.

Das teilt das Krankenhaus für spezielle Chirurgie in New York mit. Die Korrelation galt auch noch, wenn Faktoren wie Diabetes der Mutter, Rauchen der Eltern oder sozioökonomischer Status berücksichtig wurden.

Eine einleuchtende Erklärung für das erhöhte RA-Risiko durch ein hohes Geburtsgewicht bieten die Forscher nicht an. Bekannt ist aber, dass ein niedriges Geburtsgewicht etwa das Risiko für Diabetes und KHK erhöht, ein hohes Gewicht das Risiko etwa für Brustkrebs oder Leukämie.

Auch wenn es derzeit rein spekulativ sei, meinen die Forscher: Das RA-Risiko des Nachwuchses könne vielleicht durch eine entsprechende Diät der Schwangeren gesenkt werden. Hier tue sich ein spannender Weg in der Prävention auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »