Ärzte Zeitung, 10.09.2008

Versorgungsdefizite bei Rheuma-Erkrankungen

BERLIN (ble). Die Hälfte aller beruflichen Fehltage ist auf Rheumaerkrankungen zurückzuführen. Darauf macht die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) aufmerksam.

Ein Grund ist aus Sicht der Gesellschaft eine nicht optimale Versorgung der Kranken. So sei außer der medikamentösen Therapie regelmäßige Krankengymnastik wichtig.

"Noch können allerdings viel zu wenige Rheumakranke Angebote zur Rehabilitation in Anspruch nehmen", so DGRh-Experte Wilfried Mau im Vorfeld des 36. Jahreskongresses der Organisation vom 24. bis 27. September in Berlin.

Topics
Schlagworte
Rheuma (1669)
Organisationen
DGRh (170)
Krankheiten
Rheuma (1703)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »