Ärzte Zeitung, 08.10.2008

Rheumatoide Arthritis? Ab zum Zahnarzt!

LONDON (hub). Patienten mit entzündlichem Rheuma wie Rheumatoider Arthritis und Sjögrensyndrom haben bekanntlich ein erhöhtes KHK-Risiko. Sie haben aber auch häufiger eine Parodontitis und einen beschleunigten Abbau des Zahnhalteapparates - im Vergleich zu Patienten ohne Rheuma (Rheumatol Int online). Auch eine Parodontitis wiederum erhöht das KHK-Risiko.

Ein Faktor in der Parodontitis-Entstehung bei Rheuma-Patienten seien mikrovaskuläre Veränderungen in den Parodontien. Als Entzündungsbotenstoff wird der B-Zell aktivierende Faktor diskutiert. RA-Patienten sollten regelmäßig auch zum Zahnarzt gehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »