Ärzte Zeitung, 28.10.2008

Sprunghafter Anstieg von Rheuma bei Frauen

ROCHESTER (ars). Die Inzidenz der Rheumatoiden Arthritis (RA) bei Frauen hat in den USA nach vier Jahrzehnten des Rückgangs wieder einen Sprung nach vorn gemacht.

Das geht aus einer Studie hervor, die Forscher der Mayo Klinik in Rochester bei einem Kongress präsentiert haben. Erkrankten vor 1995 jährlich etwa 36 von 100 000 Frauen, stieg die Zahl bis 2005 auf 54 pro 100 000.

Als Gründe für den Anstieg vermuten die Wissenschaftler Umweltfaktoren. Für Männer blieben die Erkrankungsraten an Rheumatoider Arthritis mit 29 pro 100 000 etwa gleich. Die Prävalenz in der Bevölkerung beträgt knapp ein Prozent. 

Mitteilung der Mayo Klinik: "Rheumatoid Arthritis Rising Among Women"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »