Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Reaktive Arthritis: Pathogenese – Diagnose – Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 06.11.2008

Mit 280 000 Euro fördert Wyeth die Rheumatologie

MÜNSTER (eb). Im zweiten Jahr der Forschungsförderung Rheumatologie hat Wyeth Pharma vier deutsche Forschergruppen mit Stipendien im Wert von insgesamt 272 000 Euro ausgezeichnet. Ziel sei es, in unterschiedlichen Projekten neue Daten und Erkenntnisse zum Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) zu gewinnen. Das hat das Unternehmen mitgeteilt. TNFα ist ein entscheidender Entzündungsbotenstoff bei Rheumatoider Arthritis. In einem der vier ausgezeichneten deutschen Projekte wurde etwa das Ganzkörper-MRI als Evaluationsinstrument bei Patienten mit Spondyloarthropathien untersucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »