Ärzte Zeitung, 06.11.2008

Mit 280 000 Euro fördert Wyeth die Rheumatologie

MÜNSTER (eb). Im zweiten Jahr der Forschungsförderung Rheumatologie hat Wyeth Pharma vier deutsche Forschergruppen mit Stipendien im Wert von insgesamt 272 000 Euro ausgezeichnet. Ziel sei es, in unterschiedlichen Projekten neue Daten und Erkenntnisse zum Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) zu gewinnen. Das hat das Unternehmen mitgeteilt. TNFα ist ein entscheidender Entzündungsbotenstoff bei Rheumatoider Arthritis. In einem der vier ausgezeichneten deutschen Projekte wurde etwa das Ganzkörper-MRI als Evaluationsinstrument bei Patienten mit Spondyloarthropathien untersucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »