Ärzte Zeitung online, 22.01.2009

Tocilizumab für Patienten mit mäßigem bis schwerem Rheuma zugelassen

GRENZACH-WYHLEN/FRANKFURT AM MAIN (eb). Die Unternehmen Roche und Chugai gaben heute bekannt, dass die Europäische Kommission die Zulassung für Tocilizumab (RoACTEMRA®)zur Behandlung von Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) erteilt hat.

Der monoklonale Antikörper Tocilizumab ist in Kombination mit Methotrexat (MTX) für die Behandlung erwachsener Patienten mit mäßiger bis schwerer aktiver RA angezeigt, die unzureichend auf eine vorangegangene Therapie mit einem oder mehreren krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARDs) oder Tumornekrosefaktor-(TNF)-Hemmer angesprochen oder diese nicht vertragen haben.

Das neue Medikament kann bei diesen Patienten als Monotherapie verabreicht werden, falls eine Methotrexat-Unverträglichkeit vorliegt oder eine Fortsetzung der Therapie mit Methotrexat unangemessen erscheint.

Tocilizumab ist als erster monoklonaler Antikörper gegen den Interleukin-6 (IL-6)-Rezeptor ein ganz neuer Therapieansatz für die Behandlung der RA zur Bekämpfung dieser schweren Erkrankung.

Die von der Europäischen Kommission erteilte Zulassung stützt sich auf die Resultate des nach Unternehmensangaben bisher größten klinischen Studienprogramms für ein biotechnologisch hergestelltes Arzneimittel zur Behandlung bei RA. Die fünf multinationalen Phase-III-Studien zeigten, dass die Behandlung mit Tocilizumab - allein oder in Kombination mit Methotrexat oder anderen DMARDs - die Symptome der RA im Vergleich zur alleinigen Therapie mit herkömmlichen DMARDs signifikant verringerte. Dieser Nutzen war unabhängig von der Art der vorangegangenen Behandlung oder der Schwere der Erkrankung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »