Ärzte Zeitung, 12.08.2009

Aktionsprogramm zur Früherkennung von M. Bechterew

MÜNCHEN (eb). Um die Öffentlichkeit über Morbus Bechterew (Ankylosierende Spondylitis, AS) aufzuklären und die Früherkennung bundesweit zu verbessern, wurde ein Aktionsprogramm initiiert. Es handelt sich dabei um einen Service des Unternehmens Essex Pharma GmbH, der zusammen mit der rheumatologischen Abteilung der Charité in Berlin und der Patientenorganisation "Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e. V." (DVMB) erarbeitet wurde. Kernstück der webbasierten Kampagne bildet ein Kurzfragebogen zu unklaren chronischen Rückenschmerzen.

www.ruecken-experte.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »