Ärzte Zeitung online, 25.08.2009

Depression hängt ab von Schwere der Arthritis

Depression hängt ab von Schwere der Arthritis

Foto: Sebastian Kaulitzki ©www.fotolia.de

Nicht nur die Entzündungsaktivität beeinflusst das Schmerzempfinden von Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA). Auch eine Depression wirkt Schmerz verstärkend. Das haben Forscher aus Japan in einer Studie mit 218 RA-Patienten bestätigt. Dabei korrelierten sowohl die Höhe des Depressionsscores als auch die CRP-Werte linear mit der Schmerzstärke (Arthr Care&Res 61, 2009, 1018). Die Forscher raten, in der RA-Therapie einen Ansatz zu wählen, der sowohl körperliche als auch seelische Symptome berücksichtig. So könne der Schmerz optimal reduziert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »