Ärzte Zeitung online, 23.09.2009

Rheumabus tourt durch Rheinland-Pfalz

MAINZ (eb). Neun Stationen läuft der Rheumabus in Rheinland-Pfalz vom 28. September bis 2. Oktober an. Außer reichlich Informationen gibt es Schnelltests auf Rheuma und fachspezifische Beratung.

Steife Gelenke, schmerzende Knochen, Muskeln und Sehnen quälen in Deutschland etwa neun Millionen Menschen. Betroffen sind Junge und Alte, Frauen und Männer, Kinder und Erwachsene - die schmerzhafte Erkrankung, im Volksmund "Rheuma" genannt, kann jeden treffen.

Doch Rheuma hat viele Gesichter und ist oft schwer zu erkennen. Dabei ist die schnelle und eindeutige Diagnose, die Vernetzung von Fachleuten, Facheinrichtungen und Selbsthilfeinitiativen vor Ort Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie.

Um hierüber aufzuklären und zu beraten, begeben sich das Sana Rheumazentrum Rheinland-Pfalz AG zusammen mit dem Landesverband der Deutschen Rheuma-Liga auf eine fünftägige Tour durch Rheinland-Pfalz. An insgesamt neun Stationen werden die niedergelassenen Rheumatologen vor Ort sowie die örtlichen Gruppen der Rheuma-Liga dazu kommen. Schirmherrin der Rheumabustour ist Malu Dreyer, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz, teilen die Organisatoren der Bustour mit. Das Motto der Tour: "Rheuma kann jeden treffen - wir sind für Sie da!"

Interessierten werden an den Stationen Rheumaschnelltests, Fragebogen-Screenings für die Sofort-Erkennung einer rheumatischen Erkrankung sowie fachspezifische Beratung geboten. Die Deutsche Rheuma-Liga bietet ergänzend umfassende, allgemeinverständliche Informationen, gezielte Beratung, konkrete Angebote wie Funktionstraining und Unterstützung im Alltag.

Das sind die Stationen:

  • Bad Kreuznach, Kornmarkt
  • 28.09.2009, 9-11 Uhr

  • Mainz, Bahnhofsvorplatz (Hbf.)
  • 28.09.2009, 13-18 Uhr

  • Bad Neuenahr-Ahrweiler, Marktplatz
  • 29.09.2009, 10-13 Uhr

  • Montabaur, vor dem Rathaus
  • 29.09.2009, 16-19 Uhr

  • Koblenz, vor der Herz-Jesu-Kirche
  • 30.09.2009, 10-18 Uhr

  • Wittlich, Viehmarktplatz
  • 01.10.2009, 10-13 Uhr

  • Kaiserslautern, Am Altenhof
  • 01.10.2009, 16-19 Uhr

  • Landau, Stiftsplatz
  • 02.10.2009, 10-13 Uhr

  • Ludwigshafen, Berliner Platz
  • 02.10.2009, 15-18 Uhr

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Überschrift

    Text

    Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

    Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

    Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

    Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

    "Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

    Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »