Ärzte Zeitung, 16.11.2009

Gründungsmitglied der Rheuma-Liga gestorben

BONN (eb). Die Deutsche Rheuma-Liga (DRL) trauert um Professor Klaus Miehlke, der Anfang November 2009 im Alter von 93 Jahren in seiner Heimatstadt Wiesbaden gestorben ist. Miehlke zählte 1970 zu den Gründungsmitgliedern der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband. 

Als Ärztlicher Direktor der Wiesbadener Rheumakliniken und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie hat Miehlke die patientenorientierte Behandlung und die Rehabilitation rheumakranker Menschen mit großer Sachkompetenz und hohem persönlichen Engagement vorangebracht und geprägt, teilt die DRL mit."Professor Miehlke hatte eine ganz besondere Art, auf rheumakranke Menschen zuzugehen und diese mit ihren Leiden aufzufangen", erinnert sich Erika Gromnica-Ihle, selbst Professorin für Rheumatologie und Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga. 

"Wir verlieren einen großartigen Arzt, der die Entwicklung der Selbsthilfe rheumakranker Menschen in Deutschland mit sehr persönlichem Einsatz besonders in den Anfangsjahren vorangebracht hat. Miehlke war einer der Gründungsväter unseres Verbandes und wir hätten noch allzu gerne den 40. Geburtstag unseres Verbandes nächstes Jahr mit ihm gefeiert." 

Neben vielen nationalen und internationalen Ehrungen erhielt Miehlke 1991 als höchste Auszeichnung der Deutschen Rheuma-Liga die Goldene Ehrennadel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »