Ärzte Zeitung, 25.02.2010

Wann bessert sich Arthritis in der Schwangerschaft?

Werden Frauen mit Rheumatoider Arthritis (RA) schwanger, wirkt sich das positiv auf die Krankheitsaktivität aus. Vor allem bei Frauen mit seronegativer Arthritis besserte sich die RA in der Schwangerschaft (75 versus 39 Prozent), haben Forscher der Uni Rotterdam in den Niederlanden herausgefunden.

Dabei blieb die Konzentration an Rheumafaktoren und CCP-Antikörpern während der Schwangerschaft stabil und nahm erst nach der Geburt ab. Die Zahl der RA-Schübe post partum war in beiden Gruppen ähnlich (Ann Rheum Dis 69, 2010, 420). (hub)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »