Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Reaktive Arthritis: Pathogenese – Diagnose – Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 20.04.2010

Kommentar

Rheuma - Licht und Schatten

Von Michael Hubert

Was kaputt ist, bleibt kaputt - zumindest die Knochen bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Frühe Therapien verhindern oder verzögern Knochenerosionen. Voraussetzung: frühe Diagnose und früher Therapiestart.

Die Situation in Deutschland ist durchwachsen. Bei Rheumatoider Arthritis sinkt die Zeitspanne zwischen den ersten Symptomen und der Diagnose - auf mittlerweile unter ein Jahr. Anders bei Morbus Bechterew: Hier hat sich die Zeitspanne auf zehn Jahre verdoppelt. Dabei ist die Inzidenz beider Erkrankungen ähnlich: Etwa ein Neuerkrankter pro Jahr kommt auf einen Hausarzt.

Projekte zur Arthritis-Früherkennung zeigen offenbar Wirkung, auch wenn das Ziel heißt: Therapiestart innerhalb der ersten drei Krankheitsmonate. Auch zu Bechterew gibt es Projekte, hier muss das Engagement noch verstärkt werden. Denn die Verdachtskriterien sind für beide Erkrankungen relativ simpel.

Mögliche Vorbehalte gegenüber von Unternehmen geförderten Projekten - "die wollen nur die teuren Biologicals verkaufen" - sind unangebracht. Denn erstens sind die Arzneien fester Bestandteil der Leitlinien. Zweitens helfen sie den Betroffenen. Und drittens senken sie effektiv hohe Folgekosten und das Leid von Patienten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »