Klinik Report, 02.08.2010

Ein Gläschen in Ehren für die Gelenke?

ROM (hub). Alkohol beeinflusst die Gelenke positiv. In einer Studie aus den Niederlanden senkte Alkoholgenuss das Risiko für Rheumatoide Arthritis und Arthrose um etwa 70 Prozent, das für M. Bechterew und Psoriasis-Arthritis um etwa 65 Prozent. Je geringer der Alkoholkonsum, desto höher waren die Entzündungsreaktionen. Die Forscher aus dem Nachbarland haben beim Rheumakongress EULAR 2010 zwei Erklärungen angeboten: Bei starker Gelenkentzündung wird nur weniger Alkohol konsumiert oder er hat tatsächlich antiinflammatorische Effekte (Abstract AB0179).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »