Ärzte Zeitung online, 12.10.2010

Viele Wege führen aus dem Schmerz

Deutsche Rheuma-Liga bietet vom 13. bis 20. Oktober Expertenrat im Internet


    Viele Wege führen aus dem Schmerz

Fragen zu Schmerzen bei Rheuma beantworten Experten im Forum der Deutschen Rheuma-Liga kostenlos.

© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

BONN (eb). Rheumatische Erkrankungen gehen fast immer mit chronischen oder akuten Schmerzen einher. Die besten Methoden dagegen anzugehen sind gezielte Bewegungs- oder auch Entspannungsübungen, eine gute medikamentöse Therapie, um Entzündungsaktivitäten zu dämpfen sowie Muskelaufbautraining, um die betroffenen Gelenke zu entlasten.

Hierauf weist die Deutsche Rheuma-Liga hin und bietet zu allen Fragen rund um den Rheumaschmerz vom 13. bis 20. Oktober 2010 ein Expertenforum "Schmerz" im Internet an. Das Forum richtet sich auch an Eltern rheumakranker Kinder, die Fragen rund um das Thema haben.

Wie wird eine richtige Schmerzdiagnose gestellt, welche Therapien gibt es, an wen kann man sich wenden und welche Therapie wird von der Krankenkasse bezahlt?

Antworten auf diese und andere Fragen geben die Experten:

  • Professor Stefan Schewe, internistischer Rheumatologe
  • Daniela Tuffner, Psychologische Psychotherapeutin, Schmerzzentrum Universitätsklinikum Erlangen
  • Dr. Krumrey-Langkammerer, Kinderklinik Garmisch-Partenkirchen
  • Ulrike Eidmann, an Fibromyalgie erkrankt
  • Karin Formanek, Mutter eines rheumakranken Kindes mit langjährigem Erfahrungsschatz zum Schmerzverstärkungssyndrom

Weitere Informationen gibt es auf: www.rheuma-liga.de/schmerzen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »