Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Reaktive Arthritis: Pathogenese – Diagnose – Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 23.02.2011

Rauchen ist ein Risikofaktor für Arthritis

STOCKHOLM (hub). Eine Rheumatoide Arthritis (RA) mit Antikörpern gegen zyklische citrullinierte Peptide (ACPA) gilt als schnell fortschreitend. Forscher aus Schweden haben jetzt bestätigt, dass Rauchen ein Risikofaktor für eine ACPA-positive RA ist.

In einer Fall-Kontroll-Studie mit rund 1200 RA-Patienten war Rauchen demnach mit 35 Prozent der ACPA-positiven Fälle assoziiert. Dabei war der Effekt sowohl von der Zigarrettenmenge als auch vom Genotyp abhängig (Ann Rheum Dis 2011; 70: 508).

Bei Patienten mit zwei Kopien des genetischen Markers HLA-DRB1 (shared epitope) war eine ACPA-positive RA zu 55 Prozent mit Rauchen verbunden. Die schwedischen Autoren weisen noch einmal darauf hin, dass Rauchen ein vermeidbarer Risikofaktor für eine Rheumatoide Arthritis ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

"Abwarten und Teetrinken funktioniert nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die schleppenden Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »