Ärzte Zeitung, 25.05.2011

Datenbank zu Kliniken für Rheuma-Patienten

BONN (eb). Ein schwerer Rheumaschub, eine Gelenk-Op oder gefährliche Organbeteiligung können Anlass für Rheumakranke sein, das Krankenhaus aufzusuchen.

"Die Wahl des Krankenhauses muss sich zu allererst nach der Diagnose und der geplanten oder notwendigen Therapie richten", wird Rotraut Schmale-Grede, Vizepräsidentin der Deutschen Rheuma-Liga in einer Mitteilung der Liga zitiert.

Ein Blick lohnt in die Versorgungslandkarte der Rheuma-Liga. Die Datenbank enthält qualitätsgesichert Kliniken, die auf die Therapie bei entzündlichem Rheuma spezialisiert sind.

www.rheuma-liga.de/krankenhaus

Topics
Schlagworte
Rheuma (1680)
Orthopädie (3488)
Organisationen
Deutsche Rheuma-Liga (121)
Krankheiten
Rheuma (1715)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »