Ärzte Zeitung online, 23.04.2014

Umfrage

Hyperurikämie und Gicht - wie können wir Sie unterstützen?

Hyperurikämie und Gicht - wie können wir Sie unterstützen?

NEU-ISENBURG. In die Gichtforschung ist frischer Wind gekommen. Nicht nur Rheumatologen und Nephrologen, auch Kardiologen beschäftigen sich mit der Stoffwechselerkrankung. Neue Erkenntnisse sind auch für Allgemeinmediziner relevant.

Springer Medizin will die Berichterstattung zum Thema symptomatische Hyperurikämie optimieren. Wo ist der Informationsstand unserer Leser hoch, wo gibt es mögliche Lücken? Welche Inhalte muss die Redaktion stärker berücksichtigen?

Bitte beantworten Sie einige wenige Fragen. Vielen Dank. (eb)

Hier geht es zum Online-Fragebogen: www.aerztezeitung.de/extras/harnsaeure/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »