Ärzte Zeitung, 14.11.2014

Berlin

Bewegungsbad offen, Engpass beseitigt

BERLIN. Rheumakranke Berliner können sich freuen. Seit Oktober hat das vor drei Jahren geschlossene Bewegungsbad an der Rudower Straße im Bezirk Neukölln wieder eröffnet. Das Bad war 2011 wie mehrere andere Bewegungsbäder in Berlin geschlossen worden.

Nach Angaben der Rheuma-Liga Berlin waren seitdem mehr als 1000 Menschen mit Schmerz- und Bewegungserkrankungen in Neukölln unterversorgt. Die Wiedereröffnung geht laut Rheuma-Liga auf eine Kooperation von fünf Träger-Verbänden zurück. Sie werden vom Bezirk Neukölln und dem Vivantes Klinikum Neukölln unterstützt.

Dieses Kooperationsmodell ist bislang einmalig. Es erfordere aber, dass Investitions- und Instandhaltungskosten auch in Zukunft gefördert werden, so die Rheuma-Liga Berlin. (ami)

Topics
Schlagworte
Rheuma (1654)
Berlin (874)
Krankheiten
Rheuma (1686)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »