Urologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Therapie des Testosteronmangels: Testosteronsubstitution – wann und wie?

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 01.07.2008

Vermehrt Steine in Niere durch Magenbypass?

CHICAGO (hub). Ein Magen-Bypass ist eine effektive Maßnahme zur Gewichtsreduktion bei schwerst adipösen Patienten (wir berichteten). Allerdings sollten Ärzte, die solche Patienten betreuen, sollten öfter mal ein Auge auf deren Nieren werfen.

Darauf lässt eine Studie mit 24 Patienten schließen, bei denen die Oxalat-Exkretion vor und nach der Operation gemessen wurde (JACS 206, 2008, 1145). Vor der Op lag sie bei 31 mg pro Tag, nach der Op bei 41 mg pro Tag.

Auch die relative Sättigung des Urins mit Kalziumoxalat war deutlich erhöht (1,73 vor der Op versus 3,5 nach der Magen-Bypass-Op). Jeder vierte Patient bekam sogar eine Hyperoxalurie mit Oxalat-Exkretionswerten von 63 mg pro Tag. Vor der Op hatte keiner der Patienten ein erhöhtes Risiko für Nierensteine.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »