Ärzte Zeitung online, 16.10.2009

Orfadin®

Galenus-Preis: Kategorie Specialist Care

Orfadin®

Der Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2009 in der Kategorie Specialist Care ist Orfadin® (Nitisinon) von Swedish Orphan International. Verliehen wurde der von der "Ärzte Zeitung" gestiftete Preis für pharmakologische Innovationen bei einem Festakt in Berlin.

zur Großdarstellung klicken

Orfadin® zur Therapie bei angeborener Tyrosinämie Typ 1. Grafik: Swedish Orphan Int.

Das Präparat ermöglicht erstmals eine medikamentöse Therapie bei Patienten mit Tyrosinämie Typ 1. Die Situation der Patienten mit der seltenen, aber schweren genetischen Stoffwechselkrankheit hat sich mit der Einführung des Arzneimittels im Jahr 2005 entscheidend verbessert.

Indikation: Nitisinon ist zugelassen zur Therapie von Patienten mit angeborener Tyrosinämie Typ 1. Es ist als Orphan Drug ausgewiesen. Die Therapie erfolgt in Kombination mit eingeschränkter Aufnahme von Tyrosin und Phenylalanin durch die Nahrung. Durch Hemmung des normalen Abbaus von Tyrosin mit Nitisinon bei Tyrosinämie Typ 1 wird die Anhäufung toxischer Stoffwechselprodukte verhindert, die Leber und Nieren schädigen. Das Risiko für ein Leberkarzinom sinkt. (eb)

Lesen Sie dazu auch:
Orfadin® rettet Leben bei Tyrosinämie

Galenus-von-Pergamon-Preis 2009: Das sind die Gewinner
Sonderseite Galenus-von-Pergamon-Preis 2009

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »