Ärzte Zeitung, 27.08.2010

Hodenhochstand - frühe Behandlung ist wichtig

DÜSSELDORF (ars). Unfruchtbarkeit und Hodenkrebs sind mögliche Spätfolgen des Hodenhochstands. Die Therapie soll im ersten Lebensjahr erfolgen. Die Fehllage der Hoden zählt zu den häufigsten urologischen Erkrankungen bei Kindern und ist ein Top-Thema auf der 62. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) vom 22. bis 25. September im Congress Center Düsseldorf.

www.dgu-kongress.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »