Ärzte Zeitung, 18.11.2011

Auszeichnung für Forschungen zu Podozyten

NEU-ISENBURG (eb). Professor Mario Schiffer, Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen der MHH, wurde von der Gesellschaft der Freunde der Medizinischen Hochschule Hannover der mit 5000 Euro dotierte Jan-Brod-Preis überreicht.

Die Abbott Arzneimittel GmbH zeichnet Schiffer für eine Forschungsarbeit aus, in der er beschreibt, dass das Protein Cofilin-1 für die mechanische Stabilität und somit für die Funktion von Podozyten unentbehrlich ist.

Podozyten sind wichtige Zellen der Blut-Urin-Schranke. Schiffer bewies dies anhand von Zebrafischen und konnte zudem belegen, dass die Ergebnisse auf Menschen übertragbar sind.

Somit identifizierte der Forscher einen neuen Signalweg, der bei allen Erkrankungen, die mit Proteinurie einhergehen, bedeutsam sein könnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »