Ärzte Zeitung, 24.05.2004

Neues Potenzmittel erfolgreich geprüft

SAN FRANCISCO (mut). Zur Therapie bei erektiler Dysfunktion könnte es schon bald ein Mittel mit einem neuen Wirkmechanismus geben. Auf einem US-Urologenkongreß in San Francisco wurden klinische Daten zu dem Melanocortin-Rezeptor-Agonisten PT-141 vorgestellt. Melanocortin-Rezeptoren im Gehirn sind an der Steuerung der Erektion beteiligt.

PT-141 konnte in einer Studie mit über 200 potenzschwachen Männern die Erektion bei bis zu zwei Drittel der Männer verbessern. Um eine Erektion zu erreichen, ist mit dem neuen Mittel im Gegensatz zu PDE-5-Hemmern kein sexueller Stimulus nötig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »