Ärzte Zeitung, 16.09.2004

Männer mit Erektionsstörung für Studie gesucht

HANNOVER (eb). Eine mangelnde Durchblutung der Schwellkörper wird als eine wichtige Ursache von Erektionsstörungen vermutet.

Um diesen Zusammenhang genauer zu untersuchen, bietet die Abteilung Klinische Pharmakologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) in Kooperation mit der Abteilung Urologie eine neue Studie mit dem Wirkstoff L-Arginin an.

Es handelt sich dabei um einen Eiweißbaustein, der durchblutungsfördernd und gefäßerweiternd wirkt. Jeweils die Hälfte der Teilnehmer an der Studie nimmt vier Wochen täglich zwölf Gramm L-Arginin oder Placebo ein.

Patienten erhalten Informationen zur Studie bei der Studienambulanz der Klinischen Pharmakologie der MHH, Telefon (0511) 532-3351.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »