Ärzte Zeitung, 30.03.2005

Von ED-Therapie profitieren auch Partnerinnen

ISTANBUL (eb). Erhalten Männer mit erektiler Dysfunktion (ED) eine Therapie mit dem PDE-5-Hemmer Vardenafil, profitieren auch die Sexualpartnerinnen dieser Männer davon. Das hat eine Studie mit knapp 460 Teilnehmern ergeben - die Hälfte davon waren Frauen.

Die Studie wurde jetzt beim Europäischen Urologie-Kongreß in Istanbul in der Türkei vorgestellt. In der Untersuchung erhielten 229 Männer mit ED über zwölf Wochen eine Therapie mit Vardenafil (Levitra®) oder Placebo.

In der Vardenafil-Gruppe gelang 68 Prozent der Männer der Koitus, in der Placebo-Gruppe nur 28 Prozent, teilt das Unternehmen Bayer Healthcare mit. 66 Prozent der Frauen von Männern in der Vardenafil-Gruppe gaben an, daß sich ihr Sexualleben deutlich verbessert hatte, dagegen waren nur 32 Prozent der Frauen mit Männern aus der Placebo-Gruppe dieser Überzeugung.

Insgesamt waren 53 Prozent der Männer mit Vardenafil mit ihrer erektilen Funktion zufrieden, dagegen waren es nur elf Prozent der Männer mit Placebo. Ebenfalls 53 Prozent der Frauen von Männern mit Vardenafil waren mit der erektilen Funktion ihrer Männer zufrieden, dagegen nur 17 Prozent der Frauen von Männern, die in der Studie Placebo einnahmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »