Ärzte Zeitung, 10.11.2005

PDE-5-Hemmer helfen auch bei Versagensangst

MÜNCHEN (wst). Auch bei organisch gesunden jüngeren Männern kann die Angst vor dem sexuellen Versagen beim ersten Mal mit einer neuen Partnerin bekanntlich dazu führen, daß die erwünschte Erektion tatsächlich ausbleibt. Auch diesen Männern kann mit PDE-5-Hemmern geholfen werden.

Darauf hat die niedergelassene Urologin Dr. Eva Hellmis aus Duisburg bei einer Veranstaltung des Unternehmens Desitin in München aufmerksam gemacht.

Die Angst vor dem Versagen könne sich nach einiger Zeit verstärken, und ein erfolgreicher Geschlechtsverkehr werde dann immer unwahrscheinlicher. Dagegen könne die kurzfristige Verordnung eines PDE-5-Hemmers äußerst hilfreich sein, sagte Hellmis.

Nach einiger Zeit würden das Arzneimittel dann meist nicht mehr gebraucht. Und bei so manchem Mann verhilft vielleicht allein schon das Bewußtsein, für den Notfall ein gutes Potenzmittel in der Tasche zu haben, dazu, daß er es nie brauchen wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »