Ärzte Zeitung, 19.07.2006

Potenzschwäche geht KHK oft um Jahre voraus

MAILAND (mut). Männer mit KHK haben bekanntlich oft auch eine erektile Dysfunktion (ED). Doch umgekehrt gilt auch: Eine Potenzschwäche kann das erste Zeichen einer KHK sein - sie tritt im Schnitt zwei Jahre vor einer Angina pectoris auf.

Das hat eine Studie von Forschern aus Mailand ergeben, in der knapp 300 Männer mit akutem Koronarsyndrom oder mit Angina pectoris untersucht wurden. Bei praktisch allen Männern (93 Prozent) mit Angina pectoris und ED war die Potenzschwäche schon vor Beginn der koronaren Beschwerden aufgetreten - im Schnitt zwei Jahre zuvor. Bei den Patienten mit Angina pectoris war auch die ED-Rate am höchsten - sie lag bei 65 Prozent.

Von den Männern mit akutem Koronarsyndrom und nur einem betroffenen Koronargefäß hatten dagegen nur 22 Prozent eine ED, waren zwei Koronargefäße betroffen, lag die Rate bereits bei 55 Prozent. (European Heart Journal, online).

Die Forscher erinnern daran, daß potenzschwache Männer eine gründliche kardiologische Untersuchung brauchen - mit Bestimmung des Lipidprofils, der Nüchternglukosewerte und mit Belastungstests, da eine ED auf eine systemische Atherosklerose deuten kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »