Ärzte Zeitung online, 13.08.2008

Polizisten bleiben potent - dank nasenloser Fahrrad-Sättel

CINCINNATI (mut). Gute Nachricht für Radfahrer: Eine gravierende Nebenwirkung der ansonsten so gesunden Sportart lässt sich weitgehend vermeiden. Mit nasenlosen Radsätteln sind Potenzprobleme und Taubheitsgefühle in der Genitalregion offenbar kein Problem mehr, hat eine Studie bei Fahrrad-Polizisten ergeben.

Polizisten bleiben potent - dank nasenloser Fahrrad-Sättel

Ein Fahrrad-Polizist bei der Arbeit.

Foto: Terry Alexander©www.fotolia.de

Radprofis, die täglich Stunden auf schmalen dünnen Fahrradsätteln verbringen, haben nicht selten Angst, dass ihre Potenz dabei Schaden nimmt. Und offenbar sind die Befürchtungen nicht ganz unbegründet: Eine Kölner Studie hat vor einigen Jahren ergeben, dass bei Radsportlern eine erektile Dysfunktion dreimal so häufig ist wie bei Männern, die nicht Rad fahren. Auch Taubheitsgefühle in in der Genitalregion sind nach langen Radfahrten auf harten Sättlen ein häufiges Phänomen. Kölner Forscher haben zudem festgestellt, das die penile Sauerstoffversorgung auf solchen Sätteln beinträchtigt ist. Etwas besser ist die Blut- und Sauerstoffversorgung auf den etwas weniger sportlich aussehenden und besonders gut gepolsterten Frauensätteln, und am besten ist sie, wenn die Sättel ohne die übliche lange Nase auskommen, oder zumindest eine Aussparung für die Perineal-Region haben.

Solche nasenlose Sättel haben US-amerikanische Ärzte jetzt bei über 90 männlichen Fahrrad-Polizisten geprüft, die bisher mit einem konventionellen Sattel gefahren sind. Die Polizisten durften die Sättel ein halbes Jahr testen. Wie die Ärzte aus Cincinnati online in der Zeitschrift "Journal of Sexual Medicine" berichten, war der Druck der nasenlosen Sättel auf die Perineal-Region um zwei Drittel geringer als mit konventionellen Sätteln. Mit den konventionellen Sätteln hatten bei Studienbeginn 73 Prozent der Männer gelegentlich penile Taubheitsgefühle, mit den nasenlosen Sätteln waren es nach sechs Monaten nur noch 18 Prozent. Und: Die erektile Funktion besserte sich signifikant. Die Studienautoren um Dr. Steven Schrader sehen daher in naselnlosen Sätteln ein geeignetes Mittel um die Potenz von Polizisten zu erhalten. Allerdinsg müsse man sich beim Radfahren erst an das ungewönliche Satteldesign gewöhnen, schreiben sie. Offenbar gelang dies den Polizisten gut: Nach dem Ende der Studie wollten 97 Prozent ihren neuen Sattel behalten.

Lesen Sie auch:
Im Stehen zu radeln schützt vor Impotenz

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »