Ärzte Zeitung, 02.02.2009

BfArM warnt vor Potenzmittelkauf per Internet

BONN (eb). Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) warnt erneut vor dem Kauf und der Einnahme von Produkten, die als Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden, aber arzneiliche Wirkungen haben und über das Internet vertrieben werden.

So wird neuerdings ein Potenzmittel angeboten, das als rein pflanzliches Präparat deklariert ist und unter dem Namen "SensaMen" verkauft wird. Als Hersteller wird die Firma BioProducts International BV mit Sitz in Culemborg, Niederlande, genannt.

Das Produkt enthält nach Untersuchungen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit die nicht deklarierten Substanzen Dimethyl-Sildenafil und Dimethylthio-Sildenafil. Beide sind chemische Abkömmlinge des in Deutschland zugelassenen, verschreibungspflichtigen Wirkstoffes Sildenafil (Viagra®). Die Sildenafil-Derivate bergen ein besonderes Risiko für die Gesundheit, da sie bisher nicht in klinischen Studien untersucht wurden. Ihre Wirkungen und Nebenwirkungen könnten daher nicht beurteilt werden, so das BfArM.

Lesen Sie dazu auch:
Kolon-Ca-Risiko ist am Bauchumfang ablesbar

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »