Urologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Therapie des Testosteronmangels: Testosteronsubstitution – wann und wie?

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 02.02.2009

BfArM warnt vor Potenzmittelkauf per Internet

BONN (eb). Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) warnt erneut vor dem Kauf und der Einnahme von Produkten, die als Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden, aber arzneiliche Wirkungen haben und über das Internet vertrieben werden.

So wird neuerdings ein Potenzmittel angeboten, das als rein pflanzliches Präparat deklariert ist und unter dem Namen "SensaMen" verkauft wird. Als Hersteller wird die Firma BioProducts International BV mit Sitz in Culemborg, Niederlande, genannt.

Das Produkt enthält nach Untersuchungen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit die nicht deklarierten Substanzen Dimethyl-Sildenafil und Dimethylthio-Sildenafil. Beide sind chemische Abkömmlinge des in Deutschland zugelassenen, verschreibungspflichtigen Wirkstoffes Sildenafil (Viagra®). Die Sildenafil-Derivate bergen ein besonderes Risiko für die Gesundheit, da sie bisher nicht in klinischen Studien untersucht wurden. Ihre Wirkungen und Nebenwirkungen könnten daher nicht beurteilt werden, so das BfArM.

Lesen Sie dazu auch:
Kolon-Ca-Risiko ist am Bauchumfang ablesbar

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »