Urologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Therapie des Testosteronmangels: Testosteronsubstitution – wann und wie?

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 17.03.2009

Potenzpille aus Pflanzen im Test (Update 17:09)

BERLIN (dpa/nös). An der Berliner Charité wird zurzeit erfolgreich eine Potenzpille aus pflanzlichen Bestandteilen getestet. In klinischen Versuchen hatten 50 Männer danach mehr Lust auf Sex, mehr Spaß im Bett und fühlten sich auch sonst wohler. Der anregende Cocktail besteht vor allem aus Teilen der Pflanze Tribulus terrestris (Erd-Burzeldorn), die in Osteuropa wächst. Ähnlich wirkt die Andenpflanze Maca. "Maca steigert die Bindungsfähigkeit des Testosterons", erläutert Olaf Schröder vom Charité-Institut für Transfusionsmedizin. Im Frühjahr 2010 soll das Bio-Potenzmittel auf den Markt kommen.

Die Charité distanzierte sich unterdessen von den Berichten. Die Untersuchungen würden in Eigenregie des Mitarbeiters Olaf Schröder durchgeführt. Zwar habe man auf seine Bitte hin einen Probandenaufruf gestartet. In nachfolgenden Interviews mit verschiedenen Medien habe es seitens Schröder allerdings "unglückliche Äußerungen" gegeben, bestätigte eine Sprecherin gegenüber der "Ärzte Zeitung". Gemeint ist damit die Nennung des Produktnamens. Dies entspreche nicht den wissenschaftlichen Standards, so die Charité. Derzeit prüfe man die Übereinstimmung mit den Richtlinien der Charité zur guten wissenschaftlichen Praxis. Man behalte sich außerdem geeignete Reaktionen vor und schließe rechtliche Schritte nicht aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »