Ärzte Zeitung, 15.07.2009

Abspecken mindert bei Frauen Harninkontinenz

Schon moderate Gewichtsreduktion senkt bei adipösen Frauen die Zahl der Harninkontinenz-Episoden (NEJM 360, 2009, 481). 338 Frauen mit mindestens 10 Inkontinenz-Episoden pro Woche nahmen an einer Studie teil. Der BMI lag im Mittel bei 36 kg / m2.

Alle erhielten eine Schulung, etwa zu Beckenbodentraining, Ernährung und Bewegung. 226 Frauen der Interventionsgruppe absolvierten zudem ein intensives Programm zur Gewichtsreduktion. Nach sechs Monaten hatten die Frauen der Interventionsgruppe im Mittel 7,8 kg abgenommen, die der Kontrollgruppe 1,5 kg. Die Zahl der wöchentlichen Inkontinenz-Episoden, die zu Studienbeginn im Mittel 24 betrug, war in der Interventionsgruppe nahezu halbiert und in der Kontrollgruppe um 28 Prozent verringert. (mar)

Lesen Sie dazu auch:
Harninkontinenz: Erst Physiotherapie, dann Op
Nur für Fachkreise :
Trospiumchlorid jetzt einmal täglich
Diskrete Einlage bei leichter Blasenschwäche

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »