Ärzte Zeitung, 06.06.2014

Gelenkersatz

Inkontinenz verschwindet nach Hüft-Op

FUNABASHI. Japanische Orthopäden vermuten einen Zusammenhang zwischen Hüftgelenk- und Beckenbodenfunktion.

In Japan sind Hüftersatzoperationen häufig, vor allem wegen angeborener Hüftgelenksdysplasien. Besonders Frauen sind davon betroffen. Ärzten um Dr. Tatsuya Tamaki von der Orthopädischen Klinik in Funabashi war aufgefallen, dass Frauen mit Harninkontinenz angaben, ihre urologischen Beschwerden seien nach der Hüftgelenkersatz-Op nicht mehr aufgetreten.

Um diesem Kuriosum auf den Grund zu gehen, starteten die Ärzte eine Befragung jeweils vor und drei Monate nach dem Eingriff (Int J Urol 2014, online 4. März).

Von den 189 älteren Frauen gaben 81 (43 Prozent) vor der Operation an, eine Harninkontinenz zu haben, die meisten wahrscheinlich eine Stressinkontinenz, wie die Ärzte annehmen. 108 Patientinnen waren kontinent.

Der kombinierte JOA-Hüftscore (Japanese Orthopaedic Association), in dem Bewegungsfreiheit sowie Ergebnisse der Schmerz- und Ganganalyse berücksichtigt werden, war in beiden Gruppen mit einem Wert von etwa 45 gleich groß.

Maximal erreichbar ist ein Wert von 100. Mit einem Anteil von 65 Prozent (55 Patientinnen) klagten vor dem Eingriff die meisten inkontinenten Frauen über ungewollten Harnabgang im Wesentlichen beim Husten oder Niesen.

Drei Monate nach dem Eingriff - bei 30 Patientinnen erfolgte die Arthroplastik beidseitig - hatten sich die Beschwerden bei 52 Frauen (64 Prozent) gebessert, bei 26 Frauen (32 Prozent) waren sie unverändert geblieben. Drei Frauen klagten über eine verstärkte Harninkontinenz. In der Vergleichsgruppe waren drei Frauen (3 Prozent) inkontinent geworden.

Die Ergebnisse lassen nach Ansicht der Ärzte vermuten, dass ein Zusammenhang zwischen Hüft- und Beckenbodenfunktion besteht und dass eine Harninkontinenz Folge der Hüftdysfunktion sein kann.

Muskeln im Bereich der Hüfte seien bei Patienten mit Arthrose in diesem Gelenk meist atrophisch. Mit Zunahme der Arthrose und Einschränkung der Bewegungsfreiheit nehme auch die Muskelspannung ab.

Dies kehre sich nach dem Hüftgelenkersatz durch eine Stärkung der Muskeln und den vergrößerten Bewegungsspielraum um. Schließlich werde die Beckenbodenmuskulatur mit der Zeit wieder gekräftigt. (ple)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »