Ärzte Zeitung, 29.10.2007

Kleinkind erhält eine Niere seiner Mutter

LEIPZIG (ddp). Spezialisten der Uni Leipzig haben einem 20 Monate alten Jungen eine Niere seiner Mutter eingepflanzt.

Seine eigenen Nieren waren von Geburt an irreparabel geschädigt, er musste täglich zur Bauchfelldialyse. Der Junge habe den Eingriff gut überstanden, sein kleiner Körper komme mit der Erwachsenen-Niere bislang gut zurecht, hieß es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »