Ärzte Zeitung, 04.03.2009

Forschung gefördert zu Nierenerkrankungen

NEU-ISENBURG (eb). Dank einer Anschubfinanzierung durch die Heinrich-Vetter-Stiftung in Höhe von 15 000 Euro können Wissenschaftler des Lehrstuhls für Computerunterstützte Klinische Medizin an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg ein Pilotprojekt starten, von dem Patienten mit Nierenerkrankungen profitieren.

Ziel des Forschungsvorhabens an der Universitätsmedizin Mannheim ist es, mit der dynamischen MRT ein schonendes Verfahren zu entwickeln, das die Nierenfunktion in der klinischen Routine exakt ermittelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »