Ärzte Zeitung, 18.04.2007

Preis für Klinische Forschung

Paul-Martini-Preis an Forscher aus Freiburg und Hannover

WIESBADEN (eb). Professor Christian Strassburg und Professor Roland Schüle sind mit dem Paul-Martini-Preis 2007 ausgezeichnet worden. Strassburg ist Gastroenterologie und Hepatologie an der Medizinischen Hochschule Hannover. Er bekam den Preis für seine Arbeit über die Analyse von Genveränderungen, durch die vorhergesagt werden kann, welche Krebs- und HIV-Patienten schwere unerwünschte Wirkungen durch bestimmte Arzneimittel bekommen.

Der an der Universität Freiburg tätige Schüle wurde für seine Forschungsergebnisse zur Aggressivität von Prostatakrebszellen geehrt. Der mit 25 000 Euro dotierte Preis wird jährlich von der Paul-Martini-Stiftung für herausragende klinische Forschungsarbeiten verliehen. Träger der Stiftung ist der Verband Forschender Arzneimittelhersteller.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »