Ärzte Zeitung, 30.03.2009

Antikörper-Kombi bei Patienten mit Darmkrebs geprüft

NIJMEGEN (eb). Der Zusatz von Cetuximab zur Standard-Chemotherapie plus Bevacizumab bringt beim metastasierten Kolonkarzinom keinen Nutzen. Das haben Forscher aus Nijmegen bei 755 Patienten herausgefunden (NEJM 360, 2009, 563). Eine Patienten-Gruppe (CB) erhielt Capecitabin, Oxaliplatin plus den VEGF-Antikörper Bevacizumab, die andere Gruppe (CBC) zusätzlich den EGFR-Antikörper Cetuximab.

In der CB-Gruppe lebten die Patienten ohne Krankheitsprogression noch 10,7 Monate, in der CBC-Gruppe 9,4 Monate. Der Unterschied kam nur durch einen nachteiligen Effekt bei Frauen zustande. Keinen Unterschied zwischen beiden Gruppen gab es, wenn nur jene Patienten mit nichtmutiertem KRAS-Gen berücksichtigt wurden. Die Studie spreche gegen den vermuteten Nutzen einer Kombination von Bevacizumab und Cetuximab, so die Onkologen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »