Ärzte Zeitung, 10.02.2009

Diabetes kann offenbar Folge von Hypertonie sein

Bisher galt, dass eine Hypertonie als Folge einer diabetischen Stoffwechsellage auftritt. Daten des Monica/KORA-Projektes in Augsburg belegen nun, dass mit dem Blutdruck die Diabetes-Rate steigt. Bei Werten ab 140 zu 90 mmHg war die Rate doppelt so hoch wie unter 130 zu 85 mm Hg (J Hypertens 26, 2008, 1809). Der Hypertonie-Spezialist Professor Walter Zidek aus Berlin meint dazu, dass Hypertonie mit einer vermehrten Sekretion inflammatorischer Zytokine oder verminderter Sekretion antiinflammatorischer Zytokine einhergeht. Dies könnte einen Diabetes auslösen (CardioVasc 2008 Heft 6, Seite 24). (Rö)

Lesen Sie dazu auch:

Wirksame Stoffwechselkontrolle
"Optimal ist, prä- und postprandiale Blutzuckerwerte zu messen"
Diabetologen tagen vom 20. bis 23. Mai in Leipzig
Bei starker Senkung des LDL schrumpft die Wanddicke
Abnehmen bessert Lebensqualität von Typ-2-Diabetikern
Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes sind weit verbreitet
Kinder mit Diabetes in der Schule - da ist viel zu verbessern

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »