Ärzte Zeitung, 07.04.2009

Herzstiftung fordert Ampel-Zeichen für Lebensmittel

FRANKFURT/MAIN (eb). Menschen, die ihre Lebensmittel gesundheitsbewusst auswählen, können bekanntlich ihr Risiko für Diabetes und Übergewicht senken. Bei den meisten industriell gefertigten Nahrungsmitteln ist eine schnelle Orientierung über den Nährwertgehalt kaum möglich, kritisiert die Deutsche Herzstiftung.

Sie tritt für einer klare Kennzeichnung im Sinne des Ampel-Modells ein. Dabei stehen Rot, Gelb und Grün für einen hohen, mittleren und niedrigen Gehalt an Fett, gesättigten Fettsäuren, Zucker und Salz.

www.herzstiftung.de

Lesen Sie dazu auch:
Wirkung, nur wenn sie gebraucht wird und keine Hypoglykämien
Ein lebenswertes Leben für alte Menschen trotz Diabetes
Kinder brauchen mehr Bewegung
Lebensstiländerung lindert erektile Dysfunktion
Depressionsstudie mit Diabetikern wird ausgeweitet
Forschungspreis zu Begleiterkrankung ausgeschrieben
DDG-Jahrestagung vom 20. bis 23. Mai in Leipzig

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »