Ärzte Zeitung, 06.10.2009

Diabetes steigert Risiko für Vorhofflimmern

Diabetes steigert Risiko für Vorhofflimmern

PORTLAND (Rö). Vorhofflimmern entwickelt sich bei Diabetikern häufiger als bei Nichtdiabetikern. Besonders stark und signifikant ist dieser Zusammenhang bei Frauen. Diabetes hatte sich als unabhängiger Risikofaktor für Vorhofflimmern erwiesen. Das sind die Ergebnisse einer Beobachtungsstudie, die Dr. Gregory A Nichols vom Kaiser Permanente Center for Health re-search in Portland im US-Staat Oregon jetzt in "Diabetes Care" (32, 2009, 1851) veröffentlicht hat.

In der Beobachtungsstudie wurden die Daten von 17 000 Patienten eines Diabetes-Registers mit Daten einer gleichen Zahl von Patienten verglichen, die nach Geburtsjahr und Geschlecht mit den Daten der Diabetiker übereinstimmten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »