Ärzte Zeitung, 06.10.2009

Diabetes steigert Risiko für Vorhofflimmern

Diabetes steigert Risiko für Vorhofflimmern

PORTLAND (Rö). Vorhofflimmern entwickelt sich bei Diabetikern häufiger als bei Nichtdiabetikern. Besonders stark und signifikant ist dieser Zusammenhang bei Frauen. Diabetes hatte sich als unabhängiger Risikofaktor für Vorhofflimmern erwiesen. Das sind die Ergebnisse einer Beobachtungsstudie, die Dr. Gregory A Nichols vom Kaiser Permanente Center for Health re-search in Portland im US-Staat Oregon jetzt in "Diabetes Care" (32, 2009, 1851) veröffentlicht hat.

In der Beobachtungsstudie wurden die Daten von 17 000 Patienten eines Diabetes-Registers mit Daten einer gleichen Zahl von Patienten verglichen, die nach Geburtsjahr und Geschlecht mit den Daten der Diabetiker übereinstimmten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »