Ärzte Zeitung, 09.06.2011

Magdeburger Familie auf dem Weg der Besserung

MAGDEBURG (zie). Die Magdeburger Familie, in deren Mülltonne Gurken mit den EHEC-Erregern gefunden wurde, ist auf dem Weg der Besserung.

Die Tochter leide noch an den Auswirkungen des HUS-Syndroms. Allerdings bleibt weiterhin unklar, wie sich die Familie infiziert hat.

Holger Paech, Sprecher des Gesundheitsministeriums: "Die Ergebnisse vom Gurkenabfall als auch die medizinischen Befunde wurden dem Bundesinstitut für Risikobewertung zur Feintypisierung übersandt."

Mit einem Ergebnis wird Ende der Woche gerechnet. In Sachsen-Anhalt wurden seit April 32 EHEC-Erkrankungen, davon sieben HUS-Fälle registriert.

Lesen Sie alle Berichte und Hintergründe in unserem Special zur EHEC-Welle.

Topics
Schlagworte
EHEC-Welle 2011 (172)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »