Ärzte Zeitung, 09.06.2011

Länder wollen über Klinikfinanzen beraten

Länder wollen über Klinikfinanzen beraten

WIESBADEN (bee). Über die finanziellen Auswirkungen für Kliniken wegen der EHEC-Infektionen werden die Gesundheitsminister der Länder auf ihrer Konferenz Ende Juni beraten.

Hessens Gesundheitsminister Stefan Grüttner (CDU), diesjähriger GMK-Vorsitzender, erklärte, man müsse prüfen, ob mögliche Nachverhandlungen auch tatsächlich zu einer Anpassung der Kostenerstattung führe.

"Uns kommt es darauf an, dass die Krankenhäuser, nicht im Nachhinein dafür bestraft werden, indem Fälle außerhalb der vereinbarten Budgets nur zu 35 Prozent von den Krankenkassen getragen werden", so Grüttner.

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr habe zugesagt, mit den Ländern im Rahmen der GMK in Frankfurt darüber zu sprechen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »