Ärzte Zeitung, 20.06.2011

Auch Klär-Abwässer können entkeimt werden

GIEßEN (dpa). Nachdem der EHEC-Erreger erstmals in einem Bach nachgewiesen wurde, steht die Einleitung von Abwässern in der Diskussion.

Eine Kläranlage nahe Frankfurt gilt als mögliche Ursache für die Verunreinigung des Erlenbaches.

Das Abwasser einer Kläranlage zu entkeimen ist zwar technisch möglich, aber sehr teuer.

"Im Ablauf einer Kläranlage wird man immer Keime finden", sagte Prof. Ulf Theilen von der TH Mittelhessen am Montag in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Die herkömmlichen Anlagen würden EHEC-Erreger nicht zurückhalten.

Das ist allerdings mit speziellen Membranen möglich.

Topics
Schlagworte
EHEC-Welle 2011 (172)
[21.06.2011, 11:29:21]
Dr. Joachim Malinowski 
Eben, sauberes Trinkwasser spart viel Geld bei Krankheiten ein.
"..Das Abwasser einer Kläranlage zu entkeimen ist zwar technisch möglich, aber sehr teuer..."

Was ist teurer? Entkeimung von Trinkwasser oder Vermeidung von Krankheiten und Epidemien?

Gibt es da überhaupt noch eine Alternative nach allem, was wir gerade erleben?

 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »