Ärzte Zeitung, 16.09.2008

Prix Galien


Gewinner des Prix Galien Frankreich 2006, des Prix Galien Niederlande 2006 und des Prix Galien Deutschland 2007. Kandidat für den Prix Galien International 2008.
Hier stellt sich der Kandidat vor.

Avastin® hungert die Tumoren aus

NEU-ISENBURG (ple). Mit dem Krebsmedikament Avastin® (Bevacizumab) von Roche Pharma ist Wirklichkeit geworden, was Krebsforscher sich bereits vor mehr als 30 Jahren erträumt haben: Tumoren durch Kappen der Blutgefäße auszuhungern. Das Präparat ist der erste Angiogenese-Hemmer für die Krebstherapie und inzwischen bereits bei vier Indikationen zugelassen: bei Darm-, Brust-, Lungen- und Nierenkrebs.

Mit einer Doppelseite zu diesem Präparat startet die "Ärzte Zeitung" heute die Serie zu den neun Kandidaten für den internationalen Prix Galien 2008 für pharmakologische Innovationen. In alphabetischer Reihenfolge stellen wir täglich einen Kandidaten vor.

Lesen Sie die Serie zum Prix Galien International 2008 : Innovationen in der Medizin - Fortschritte für die Therapie

www.prix-galien.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »