Montag, 20. Oktober 2014

Galenus-von-Pergamon-Preis 2011

Der Galenus-Preis würdigt in zwei Kategorien herausragende Arzneimittel-Innovationen und exzellente Forschungsleistung in der klinischen oder experimentellen Pharmakologie.

Der Galenus-Preis ist in zwei Kategorien unterteilt:

Kategorie A wird für eine hervorragende, in Deutschland bereits zugelassene Arzneimittel-Innovation vergeben

Kategorie B wird für eine hervorragende Forschungsleistung in der klinischen oder experimentellen Pharmakologie in Deutschland vergeben.

Der Galenus-von-Pergamon-Preis 2011 wurde am 20. Oktober 2011 in Berlin verliehen.

1. Große Gala für brillante Ideen

[23.10.2011] Es war mit über 300 Gästen die größte Gala, mit der Springer Medizin Innovation und Solidarität ausgezeichnet hat. Die festliche Stimmung wurde auch mit dem Signal verbunden, politische Prioritäten für die Forschung zu setzen. mehr»

2. Begehrter Galenus-Preis vergeben

[20.10.2011] Der Galenus-von-Pergamon-Preis für Arzneiinnovationen ist heiß begehrt - jetzt wurde er erneut verliehen. Bei der Gala am Donnerstagabend lobte die Bundesforschungsministerin die herausragenden Forschungsleistungen. mehr»

3. Genanalyse erlaubt Vorhersage, ob die Therapie anschlägt

[07.10.2011] Zentral wirksame Arzneien müssen die Blut-Hirn-Schranke passieren. PD Dr. Dr. Manfred Uhr vom Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München hat einen Zusammenhang zwischen Genvarianten des P-Glykoprotein-Transporters und der Wirksamkeit psychotroper Medikamente demonstriert - eine Hilfe bei mehr»

4. Hochgradige Krebsvorstufen bei Zervix-Ca identifizierbar

[06.10.2011] Herkömmliche HPV-Tests erlauben beim Gebärmutterhals-Krebs-Screening keine Differenzierung der Krebsvorstufen. Das funktioniert erst, wenn das HPV-Transkriptom analysiert wird, wie Dr. Markus Schmitt vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg am Beispiel von Frauen mit mehr»
Neue Beiträge zu Specials

5. Strahlungsarme Messung der Herzmuskeldurchblutung

[29.09.2011] Ein neues Radiopharmakon ermöglicht eine strahlungsarme Perfusionsmessung in der Ischämiediagnostik mittels Positronenemissionstomografie (PET). Dr. Stephan Nekolla vom Klinikum rechts der Isar der TU München hat das neue Radiopharmazeutikum in präklinischen Studien in einem realistischen Modell mehr»

6. Nierenerkrankung: Von der Zilie bis zur Zyste

[22.09.2011] Die autosomal dominante polyzystische Nierenerkrankung (ADPKD) ist eine der häufigsten genetischen Erkrankungen. Professor Wolfgang Kühn aus Freiburg hat mit einer in der Zeitschrift "Nature Cell Biology" publizierten Forschungsarbeit einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der Pathophysiologie mehr»

7. Galenus-Forschungspreis: Granulopoese im Knochenmark - Live und in Farbe

[15.09.2011] G-CSF ist eine der ersten rekombinanten Arzneien. Doch wie das Zytokin Granulozyten aus dem Knochenmark heraus treibt, war noch wenig bekannt. Professor Matthias Gunzer aus Magdeburg - jetzt Universität Duisburg/Essen - hat den Mechanismus aufgeklärt. Und: Er hat dafür gleich noch eine ganz neue mehr»

8. "Im Prinzip ist jedes neue Medikament eine Innovation"

[08.09.2011] Was Deutschland als Standort für pharmazeutische Innovationen anbelangt, da ist der Galenus-Jury-Präsident Professor Erland Erdmann optimistisch. "Geht man nach den wesentlichen Innovationen, so können wir zufrieden sein", sagt der Kölner Kardiologe. mehr»

9. Revolution in der Therapie durch personalisierte Medizin

[01.09.2011] Der von Springer Medizin Ärzte Zeitung gestiftete Galenus-von-Pergamon-Preis ehrt seit Mitte der 1980er Jahre auch pharmakologische Innovationen. Manche bezeichnen die derzeitige Entwicklung in der medikamentösen Therapie bereits als Megatrend: die personalisierte oder individualisierte Medizin. mehr»

10. Per Gen-Check mehr Durchblick bei Krebs?

[01.09.2011] Forscher in Heidelberg wollen in wenigen Jahren bei Krebskranken routinemäßig das komplette Genom sequenzieren. Doch viele Fragen sind noch ungeklärt. mehr»