Ärzte Zeitung, 09.07.2015

Autoimmunerkrankungen

Neue Funktion von B-Zellen entdeckt

MÜNCHEN. Die klassische Funktion von B-Zellen ist ja die Antikörper-Produktion. Forscher der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) haben nachgewiesen, dass B-Zellen in der Thymusdrüse unerwünschte T-Zellen in den Zelltod treiben und damit Autoimmunerkrankungen verhindern.

Das Team um Professor Ludger Klein setzte in der Thymusdrüse potenziell gefährliche T-Zellen außer Gefecht, damit diese nicht körpereigene Strukturen angreifen (Immunity 2015; 42(6): 1048-1061).

Die Forscher entdeckten, dass B-Zellen im Thymus das Autoimmune Regulator (Aire)Gen exprimieren, teilt die LMU mit. "Wir haben Hinweise gefunden, dass B-Zellen möglicherweise ebenso wichtig sind wie medulläre Epithelzellen, um autoreaktive T-Zellen zu eliminieren", wird Klein in der Mitteilung zitiert.

Ihr Ergebnis widerlege die bisherige Annahme, dass ausschließlich medulläre Epithelzellen und dendritische Zellen wichtige antigen-präsentierende Zellen im Thymus sind.

Wie die Forscher herausfanden, unterscheiden sich B-Zellen in der Thymusdrüse in mehrerer Hinsicht von B-Zellen in Blut, Milz und Lymphknoten. "Thymische B-Zellen zeigen mehrere Eigenschaften, die ansonsten nur für hochspezialisierte antigen-präsentierende Zellen charakteristisch sind", sagt Klein.

Diese Eigenschaften sind das Resultat eines "Umerziehungsprozesses", den aus dem Blutstrom eingewanderte B Zellen durchlaufen, wenn sie mit T-Zellen im Thymus interagieren.

In einem nächsten Schritt wollen die Forscher untersuchen, ob eine erblich bedingte verminderte B-Zellfunktion, die bislang nur mit einer verminderten Immunantwort in Verbindung gebracht wurde, paradoxerweise auch Auslöser von T-Zell-vermittelten Autoimmunerkrankungen, also einer Überfunktion des Immunsystems, sein kann. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »