Ärzte Zeitung, 20.11.2015

Crispr-Cas9

Forschung geehrt

HANNOVER / BRAUNSCHWEIG. Die Mikrobiologin Emmanuelle Charpentier bekommt für Pionierarbeiten am Gentechnik-Werkzeug Crispr-Cas9 den Wissenschaftspreis Niedersachsen 2015. Das teilten am Donnerstag das Wissenschaftsministerium und das Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung mit.

Dort forscht Charpentier bis Ende 2015. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert. Mit dem System Crispr-Cas9 gelingt es, Gene auszuschneiden, einzubauen oder Mutationen einzufügen (wir berichteten). (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »