Ärzte Zeitung, 19.10.2016

Stammzellforschung

Erste Eizellen komplett aus der Petrischale

FUKUOKA. Japanischen Forschern ist es erstmals gelungen, Mäuse-Eizellen komplett in Zellkultur zu produzieren (Nature 2016; online 17. Oktober). Um die Eizellen zu züchten, programmierten die Wissenschaftler um Katsuhiko Hayashi Fibroblasten von Mäusen zu embryonalen und induzierten pluripotenten Stammzellen um.

Anschließend befruchteten sie die Eizellen im Reagenzglas und ließen sie differenzieren. Von 316 Embryonen im Zwei-Zell-Stadium ließen sich elf in Leihmütter transplantieren, die dann zu gesunden Tieren heranwuchsen. (grz)

Topics
Schlagworte
Grundlagenforschung (1077)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »